Pressemitteilungen

Zurück

Lübeck, den

Das Lübecker Radwegenetz ist besser als sein Ruf!

Der Versicherer Coya hat anhand statistischer Vergleichszahlen der 80 deutschen Großstädte ermittelt, in welchen Städten man mit dem Fahrrad besonders gut unterwegs ist. Dabei liegt Lübeck unter den TOP 20 gut platziert. Dazu Ulrich Pluschkell, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion:

„Bei der Coya-Untersuchung 2019 wurden vor allem sachliche Faktoren herangezogen, z. B. Anzahl der Fahrräder pro 100 000 Einwohner, Länge der Radwege, Investitionen in die Qualität der Infrastruktur, Unfallzahlen, tödliche Unfälle, Fahrraddiebstähle, Sicherheit, Anzahl Fahrradgeschäfte und Verleih-Angebote. Damit unterscheidet sich diese Untersuchung wesentlich von anderen Untersuchungen, bei denen oftmals eher die persönliche Stimmung der Radwegebenutzer dokumentiert wird.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren sind die drei besten Fahrradstädte in Deutschland:
Oldenburg, Münster und Freiburg. Lübeck landet auf Platz 15, - gefolgt von Kiel auf Platz 19.

In Bamberg, Braunschweig, Lübeck, Ingolstadt, Hamm und Kiel sind Radfahrer am sichersten unterwegs - dies zeigen die Anzahl der schwerwiegenden Fahrradunfälle pro 100.000 Radler.

In der Kategorie Infrastruktur liegt Rostock vorne, gefolgt von Lübeck und Erlangen.
Gewertet wurden die Länge und die Qualität der Radwege. Bei den Investitionen in die Infrastruktur liegt Lübeck bislang auf Platz 15. Dank des Beschlusses der Lübecker Bürgerschaft, künftig jährlich 2,5 Mio. EUR für die Sanierung und den Ausbau des Radwegenetzes auszugeben, wird Lübeck auch hier in den nächsten Jahren einen weiteren Sprung nach vorne machen.“

Pluschkell abschließend: „Wir sind in Lübeck eine andauernde prinzipielle Kritik am Radwegenetz gewöhnt. Schön, dass bei einer neutralen Betrachtung das Bild des Lübecker Radwegenetzes wesentlich erfreulicher zu sein scheint. Das entbindet uns aber nicht von der Verantwortung dafür, die Situation der Fahrradverkehrs in Lübeck weiter zu verbessern!“

Zurück

Kontaktformular öffnen

Fernmündlich oder per Mail

Tel.: +49 (0)451 - 122 1036