Stadtzeitung

Zurück

Lübeck, den

Diffuse Wunschvorstellungen?

Die Hansestadt stellt sich gegenwärtig als funktionierendes Wirtschaftszentrum dar. Politische Beschlüsse der vergangenen Jahre zeigen ihre wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisch positiven Folgewirkungen. Zu diesen Beschlüsse gehört der, von der SPD im Jahr 2013 initiierte Prozess und erlangte Konsens über ein „Zukunftsorientiertes Stadtentwicklungskonzept: Lübeck 2030“.

Ziel des Konzeptes ist es, neue Gewerbegebiete zu erschließen, Wohnbauflächen auszuweisen und im Konsens mit dem Umweltschutz eine positive Stadtentwicklung voranzutreiben. Es wird Schritt für Schritt umgesetzt.

Der erzielte Kosens darf nicht durch partielle Interesse in Frage gestellt oder gar aufgekündigt werden. Die Ablehnung des Verkaufs der Grünfläche in St. Lorenz / Bereich Lohmühle (Am Spargelhof) ist keine Entscheidung gegen eine Entwicklung, sondern für eine gesamtstädtische Stadtentwicklung für mehr Gewerbeansiedlung und Wohnbaulandentwicklung. Die zur Diskussion stehende Fläche ist in dem nachhaltigen Konzept „Lübeck 2030“ als Grünfläche ausgewiesen. Wer den Stadtteil kennt, kann die Bedürfnisse der Bürger vor Ort nachvollziehen.

In diesem Falle von „diffusen Wunschvorstellungen“ oder von „Investorenfeindlichkeit“ zu sprechen, zeigt wie ernst man es meint, mit den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger.

Autor: Jörg Hundertmark

Zurück

Kontaktformular öffnen

Fernmündlich oder per Mail

Tel.: +49 (0)451 - 122 1036